Anleitung: Tulpenzwiebeln richtig stecken

0

Nach Karneval klopft bereits der Frühling an die Türe. Wie die Sonne zum Sommer gehören Tulpen einfach zum Frühjahr dazu. Wissenswerte Infos rund um das Thema Tulpenzwiebeln stecken und pflanzen finden Sie hier auf einen Blick.

Auf die richtige Vorbereitung kommt es an

Tulpen sind nicht nur in der Vase schön anzusehen, sondern auch im eigenen Garten. Dafür bedarf es einer ganzen Reihe an Vorbereitungen, schon vorab, sodass die Gartenklassiker im Frühjahr auch Ihren Garten dekorieren. Das Angebot an unterschiedlichen Züchtungen nimmt stetig zu, denn Tulpen sind einfach wunderbare Frühjahrsboten, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Die zahlreichen Züchter reagieren auf die riesige Nachfrage nach den schönen Blumen mit immer neuen Pflanzen, die ganz besondere Farbakzente zieren. Ob spitze oder runde Blätter, langer oder kurzer Stiel oder unvergesslich bunte Farben – das Angebot an potenziellen Blumen für Ihren Garten ist einfach riesig.

Im Frühling können ebenfalls vorgetriebene Tulpen angeschafft werden, die dann in die Erde gesetzt werden können. (#01)

Im Frühling können ebenfalls vorgetriebene Tulpen angeschafft werden, die dann in die Erde gesetzt werden können. (#01)

Die richtige Vorbereitung für die blühende Pracht wird bereits im Herbst vorgenommen. Dann werden die Tulpenzwiebeln für die entsprechende Sorte im Garten oder auf dem Balkon vergraben. Bereits bei der Wahl der Pflanzenzwiebeln sollten Sie darauf achten, dass es sich um gesunde Ware handelt. Sind die Tulpenzwiebeln angefault oder gar schimmlig, tun Sie sich selbst nichts Gutes. Auf diese Weise werden Bakterien in den Boden geholt, die auch auf andere Pflanzen im Beet verheerende Auswirkungen haben könnten. Aus diesem Grund gilt: Die Blumenzwiebeln vorab genau prüfen, sowohl auf Sicht als auch einmal fühlen, ob Sie seltsam anzufassen sind. Auch ein modriger Geruch ist ein Anzeichen dafür, dass Sie die Tulpenzwiebeln lieber nicht kaufen sollten. Generell gilt: Bei kräftigeren und größeren Zwiebeln ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie austreiben.

Generell gilt: Bei kräftigeren und größeren Zwiebeln ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie austreiben. (#02)

Generell gilt: Bei kräftigeren und größeren Zwiebeln ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie austreiben. (#02)

Im September den richtigen Standort suchen

In der Regel können die Tulpenzwiebeln ab September in die Erde gegeben werden. Dies hängt immer ein wenig davon ab, welche Zwiebeln Sie genau angeschafft haben. Ist das Wetter relativ mild, können die Zwiebeln auch bis Dezember gesteckt werden. Getreu dem Motto „eine Tulpe ist schön, viele aber noch viel schöner“ ist es empfehlenswert mehrere Zwiebeln zu kombinieren. Greifen Sie dabei entweder zu etwa zehn Zwiebeln einer Sorte oder greifen Sie zu einer vorgefertigten Mischung (gefunden auf mein-schoener-garten.de). Solche Mischungen haben den Vorteil, dass dann eine bunte Blütenpracht erstrahlt, die dem Garten eine tolle Abwechslung gibt.

Dank ihrer üppigen Form können mit Gartentulpen ganze Beete gestaltet werden. Aber auch ein einem Blumentopf wirken sie hervorragend. (#03)

Dank ihrer üppigen Form können mit Gartentulpen ganze Beete gestaltet werden. Aber auch ein einem Blumentopf wirken sie hervorragend. (#03)

Beim Standort sollten Sie auf die Tulpensorte achten, für die Sie sich entschieden haben. Wildtulpen (z.B. die Bieberstein Tulpe) sind niedriger und blühen zwischen März und Mai. Sie können an Wegen oder in Rabatten gesteckt werden die sich in der Sonne oder im Halbschatten befinden, wo sie ihre blühende Pracht entfalten können. Über einen sandigen Boden freuen sich die Pflanzen. Gartentulpen sind hingegen höher und blühen zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Es lohnt sich also ein genauer Blick auf den Blütezeitpunkt. Gesteckt sollten sie auch an einem sonnigen Standort, denn das lieben die Pflanzen. Dank ihrer üppigen Form können mit Gartentulpen ganze Beete gestaltet werden. Eine Kombination mit Goldlöckchen sieht nicht nur toll aus, sondern harmoniert auch in Bezug auf die Bedürfnisse der Pflanzen.

Größere Exemplare, wie die Gartentulpen, benötigen etwa 15 bis 20 Zentimeter, um sich perfekt entwickeln zu können. (#04)

Größere Exemplare, wie die Gartentulpen, benötigen etwa 15 bis 20 Zentimeter, um sich perfekt entwickeln zu können. (#04)

Tulpenzwiebeln richtig stecken

Doch was ist beim Stecken der Zwiebeln im Herbst eigentlich zu beachten? Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Tulpia, wie die Pflanzen in der Botanik genannt werden, bereits im September zu stecken, gibt es einige Punkte, an die Sie sich halten sollen. Die Pflanztiefe beträgt etwa zehn bis 15 Zentimeter. Genaue Infos gibt es auf der Packungsanleitung.

Als Faustregel kann folgender Hinweis fungieren: Graben Sie das Loch, in welches die Zwiebel kommen soll, doppelt so hoch wie die Höhe der Tulpenzwiebel.

Auf diese Weise gehen Sie auf Nummer sicher, dass sich die Tulpe im Boden auch wirklich wohlfühlt. Mit einem Spaten oder einer Schaufel kann der Boden dann ausgehoben werden. Handelt es sich um nährstoffarme Böden, so ist es ratsam, ein wenig Kompost in das Loch zu füllen, um die magere Erde anzureichern.

Tulpen sind nicht nur in der Vase schön anzusehen, sondern auch im eigenen Garten. (#05)

Tulpen sind nicht nur in der Vase schön anzusehen, sondern auch im eigenen Garten. (#05)

Die Zwiebeln der Tulpe sollten mit der Seite, an der sich die Wurzeln befinden, nach unten in das Erdloch gegeben werden. Am besten ist es, wenn die Zwiebel aufrecht gepflanzt wird, denn so entwickelt sie sich am besten. Damit das Anwachsen und die Wurzelbildung unterstützt wird, können Sie die Blumenzwiebel leicht in den Boden drücken.

Wie groß der Abstand zwischen den einzelnen Zwiebeln sein soll, kann nicht pauschal beantwortet werden. Je nachdem, wie groß die Tulpen werden, sollte auch der Abstand angepasst werden. Größere Exemplare, wie die Gartentulpen, benötigen etwa 15 bis 20 Zentimeter, um sich perfekt entwickeln zu können. Die kleineren Wildtulpen können dichter beieinander gesetzt werden. Anschließend werden die Zwiebeln locker mit Boden bedeckt. Im Herbst müssen sie nicht angegossen werden.

In der Blütezeit ist es ratsam, die Tulpen regelmäßig mit Wasser zu versorgen, sodass die Erde schön durchfeuchtet bleibt. (#06)

In der Blütezeit ist es ratsam, die Tulpen regelmäßig mit Wasser zu versorgen, sodass die Erde schön durchfeuchtet bleibt. (#06)

Zu spät dran: Stecken geht auch im Frühling

Wer vergessen hat, die Tulpenzwiebeln bereits im Herbst zu stecken, der muss auf blühende Tulpen im Garten nicht verzichten. Im Frühling können ebenfalls vorgetriebene Tulpen angeschafft werden, die dann in die Erde gesetzt werden können. Anders als bei den Pflanzenzwiebeln im Herbst ist es hierbei aber wichtig, dass die Zwiebeln nicht komplett mit Erde bedeckt werden. Wenn etwa zwei Zentimeter der Zwiebeln aus dem Boden schauen, ist dies optimal und die Tulpen können sich prächtig entwickeln.

Egal, ob Sie die Tulpen nun bereits im Herbst gesteckt haben oder erst im Frühjahr – ein wenig Dünger kann helfen, dass sich die blühende Pracht noch besser entwickelt. Sobald sich die ersten Spitzen der Blätter zeigen, können die Tulpen gedüngt werden. Bis zur Blüte der Pflanzen können sie in regelmäßigen Abständen mit Volldünger versehen werden, was zu einer guten Entwicklung beiträgt. Sind die Tulpen abgeblüht, benötigen Sie keine Düngerversorgung mehr. Neben Dünger sollte es den Pflanzen ebenfalls nicht ab Wasser mangeln. In der Blütezeit ist es ratsam, die Tulpen regelmäßig mit Wasser zu versorgen, sodass die Erde schön durchfeuchtet bleibt. Die Blüte der Tulpen hängt unter anderem direkt von der Wasserzufuhr ab, daran sollten Sie also nicht sparen.

Im Frühling können ebenfalls vorgetriebene Tulpen angeschafft werden, die dann in die Erde gesetzt werden können. (#07)

Im Frühling können ebenfalls vorgetriebene Tulpen angeschafft werden, die dann in die Erde gesetzt werden können. (#07)

Nach der Blüte geht es weiter

Wenn die Tulpen schließlich verblüht sind, sollten sie nicht direkt gekappt werden. Es ist durchaus sinnvoll, die Stängel und die Blätter der Tulpen noch eine Weile im Garten stehen zu lassen. Was auf den ersten Blick etwas kahl wirkt, hat jedoch einen besonderen Nutzen. Stehen die Laubblätter noch weiterhin, können die Tulpen Kraft für die nächste Blütesaison sammeln. Die Blüten der Tulpen, an denen sich Samen befinden, können beruhigt abgeschnitten werden. Der Rest der Pflanze kann im Garten verweilen. Sind Sie mit der gewählten Stelle zufrieden, dann lassen Sie die Zwiebeln einfach im Garten – im nächsten Frühling werden Sie wieder von einer tollen blühenden Pracht überrascht.

Haben Sie besonders empfindliche Sorten angeschafft oder wollen die Tulpen im nächsten Jahr an einem anderen Ort pflanzen, so können die Zwiebeln auch ausgegraben werden. Die Erde sollte abgeklopft werden, danach können die Blumenzwiebeln an einem trockenen Ort, zum Beispiel in einer Holzkiste, gelagert werden. So kann der Platz im Garten einerseits für andere Pflanzen während des Sommers genutzt werden. Ein anderer Vorteil besteht darin, dass die Zwiebeln keiner Fäulnisgefahr ausgesetzt sind. Ist der Boden feucht, könnten die Blumenzwiebeln faulen. An einem trockenen Ort ist diese Gefahr ohne Weiteres gebannt. Im Herbst können die Zwiebeln dann wieder gesteckt werden und bereits die Vorfreude auf den kommenden Frühling lässt den Winterblues vergehen.

Weitere Tipps gibt es hier.

Noch mehr schöne Tulpen:

Zweifarbige, pink-weiße, Tulpen. (#08)

Zweifarbige, pink-weiße, Tulpen. (#08)

 

Weiße Tulpen - ein Zeichen für die Unschuld. (#09)

Weiße Tulpen – ein Zeichen für die Unschuld. (#09)

Die gelbe wilde Tulpe (auch Bieberstein-Tulpe) - ideal für ursprüngliche Gärten. (#10)

Die gelbe wilde Tulpe (auch Bieberstein-Tulpe) – ideal für ursprüngliche Gärten. (#10)


Bildnachweis: © Fotolia Titelbild: bittedankeschön- #01: Alexander Rath – #02: hcast – #03: contadora1999 – #04: lily – #05: John Anderson – #06: Ruud Morijn – #07: powerstock – #08: Nedilko – #09: Kisa_Markiza- #10: ileana_bt

About Author

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply