Blumenbilder: Die 20 schönsten Bilder

0

Blumenbilder entfalten eine ganz besondere Magie. Von Meisterhand gemalt, beeindrucken sie jeden Kunstfreund. Eine Auswahl von 20 sehr stimmungsvollen Bildern wird präsentiert.

Blumenbilder: Wandbilder, die Wohnzimmer verzaubern

Für alle, die eine ruhige Landschaft mit Blüten schätzen. Vor allem im Impressionismus war diese Form der Malerei beliebt. Der Effekt ist verblüffend: Manchmal reichen ein paar Kirschblüten, um der Landschaft einen völlig neuen Eindruck zu verpassen.

Wer diese Wirkung auch heute noch verspüren möchte und in seinem Wohnzimmer ein Wandbild von Van Gogh oder Claude Monet hängen möchte, kann Nachdrucke von berühmten Bildern erwerben. Die Originale wurden meist Ende des 19. Jahrhunderts gemalt und kosten in der Regel heute ein Vermögen, so sie denn überhaupt zum Verkauf stehen.

1. Was macht Van Goghs Sonnenblumen so einzigartig?

Der berühmteste Maler in Sachen Blumenbilder ist hier wohl Vincent Van Gogh. Seine „Sonnenblumen“ sind weltberühmt und gelten als Meisterwerk des Post-Impressionismus. Der Fokus in dieser Stilrichtung liegt in der sinnlichen Wahrnehmung. Es werden also im Unterschied zum Expressionismus keine echten Geschichten erzählt und keine Gefühle des Malers nach außen getragen.

Die Werke strahlen eine Farbigkeit aus und Blume und Vase in Gelb sowie der türkise Hintergrund bilden auf einfache aber geniale Weise herrliche Kontraste. Man glaubt förmlich, in der sommerlichen Provence zu sein, wo Van Gogh eine ganze Reihe von Gemälden mit Sonnenblumen 1888 malte. Noch heute begeistert das Werk Kunstfreunde auf der ganzen Welt. Ausgestellt unter anderem in der berühmten Neuen Pinakothek in München. Ein Museum, das sich auf europäische Kunst des 19. Jahrhunderts spezialisiert hat.

Kunstdrucke von berühmten Werken wie "Oleanders" (Vincent van Gogh) gibt es wie Sand am Meer. Die Original Leinwand mit Ölfarben hängt im Metropolitan Museum of Art in New York. (#1)

Kunstdrucke von berühmten Werken wie „Oleanders“ (Vincent van Gogh) gibt es wie Sand am Meer. Die Original Leinwand mit Ölfarben hängt im Metropolitan Museum of Art in New York. (#1)

2. Claude Monet und das Mohnfeld bei Argenteuil

Ebenfalls ein Highlight der Blumenbilder: Das 1873 von Monet gemalte Mohnfeld bei Argenteuil. Im Gegensatz zum eben vorgestellten Werk steht hier auch eine Landschaft im Vordergrund. Das Besondere: Die Farben wirken eher blass und transparent. Nur der Vordergrund kommt kräftig gemalt daher. Sowohl das fast knallige Rot der Mohnblüten als auch das grüne Gras präsentieren sich in satten Farben. Zu sehen ist das Werk im Musée d‘ Orsay in Paris.

Claude Monet 1901 in der Giverny. Der 60-jährige Maler des Impressionismus arbeitete noch zwei Jahrzehnte und produzierte seine Waterlily-Serie. (#2)

Claude Monet 1901 in der Giverny. Der 60-jährige Maler des Impressionismus arbeitete noch zwei Jahrzehnte und produzierte seine Waterlily-Serie. (#2)

3. Max Liebermann und die Blumenterrasse im Wannseegarten

Der deutsche Impressionist Max Liebermann (1847-1935) malte diverse Blumenbilder in seiner Villa am Berliner Wannsee. Aus dem Grün des Parks springen die roten Dahlien ins Auge, die der Maler so geliebt hat. Ein Werk aus der Spätphase des Impressionismus, gemalt in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts.

4. Iris Schwertlilien von Vincent Van Gogh

Schwertlilien wurden von Van Gogh ähnlich wie die Sonnenblumen in einer Vielzahl von Bildern verewigt. 1889 entstanden diese Werke. Wer Blumenbilder von unschätzbarem Wert sucht, ist hier genau richtig. Die auch als Iris bekannte Blume verfügt ohnehin ein Symbol für Kreativität, Energie und Beständigkeit und ist auch in der Wappenlilie der französischen Bourbonen enthalten. Das Besondere an Van Goghs Werk: Die technische Stilisierung. Mit kleinen Flächen unterschiedlicher Blautöne gestaltete der Maler die Blüten. Die faszinierende räumliche Wirkung entsteht durch leichte Drehungen von Blüten und Blättern.

5. Dame mit Fächer von Gustav Klimt

Das 1918 gemalte Werk „Dame mit Fächer“ unterscheidet sich insofern von den anderen durch, dass im Mittelpunkt eine junge Frau steht und die eigentlichen Blumen in den Hintergrund rücken. Bei längerer Betrachtung sind sie aber dennoch präsent und verleihen dem Bild einen lebendigen Charakter.

6. Wasserlilien von Claude Monet

Blumenbilder ohne Claude Monet als einen Hauptvertreter des Impressionismus, sind nicht vorstellbar. Aus diesem Grund ein weiteres weltbekanntes Bild. Das Element Wasser verbindet sich hier mit dem eigentlichen Hingucker, den Lilien mit dem rosa Blütenkleid. Das Highlight von diesem Meisterwerk der Jahre 1916-19 sind die Spiegelungen des Wassers mit all seinen Licht- und Schattenreflexen.

Aus etwa 250 Ölgemälden besteht die Serie "Water Lilies" des Impressionisten Claude Monet. Die Bilder zeigen seinen französischen Blumengarten in seinem Haus in Giverny. (#3)

Aus etwa 250 Ölgemälden besteht die Serie „Water Lilies“ des Impressionisten Claude Monet. Die Bilder zeigen seinen französischen Blumengarten in seinem Haus in Giverny. (#3)

7. Frau mit Sonnenschirm in einem Garten von Claude August Renoir

Schon 1875 gemalt, funktioniert das Prinzip von Renoir noch heute. Beim Malen in der freien Natur entwickelte er nämlich seine ganz eigene Malweise, mit welcher er das eben Gesehene sofort im Anschluss auf die Leinwand bannte. Auch die Frau mit Sonnenschirm wurde so dargestellt.

8. The Garden at Bougival von Berthe Morisot

Von Berthe Morisot 1884 gemalt, gehört es zweifelsohne in die Reihe der schönsten Blumenbilder. Ein ganzes Potpourri diverser Blumenarten ist auf diesem im Stil des Impressionismus hergestellten Werkes zu sehen.

9. Frühling in Schoore von Théodore Verstraete

Ein bezauberndes Bild, das Frühlingsstimmung transportiert. Junge Mädchen unter Kirschblüten signalisieren den Aufbruch in ein neues Jahr. Der Belgier Verstraete (1851-1907) schuf hier ein stimmungsvolles Bild, indem die weiten Röcke der Mädchen sowie die Blüten der Kirschbäume im Fokus stehen.

10. Der Gemüsegarten von Alfred Sisley

Alfred Sisley malte 1872 dieses Gemälde, das einen Gemüsegarten in leuchtenden Farben unter einem blauen wolkenlosen Himmel zeigt. Das einheitliche Blau harmoniert wunderbar mit den in verschiedenen Farben der Blüten auf dem Gartenareal. Sogar einen Löwenzahn glaubt man auf dem Werk zu entdecken. Die Landschaft mit einem Haus versteckt sich im Hintergrund. Das Zentrum ist der von kleinen Bäumen umgebene Garten.

Bei den Impressionisten waren aber nicht nur Blumen Thema, sondern auch Landschaften: "Sahurs Meadows in Morning Sun" von Alfred Sisley aus dem Jahre 1894. (#4)

Bei den Impressionisten waren aber nicht nur Blumen Thema, sondern auch Landschaften: „Sahurs Meadows in Morning Sun“ von Alfred Sisley aus dem Jahre 1894. (#4)

Blumenbilder: Weitere Kunstwerke aus dem Impressionismus

Nach der „Top Ten“ der schönsten Blumenbilder folgen weitere Werke, die sich in der Zeit des Impressionismus mit dem Thema Blume beschäftigen. Auch deren ganz eigenem Zauber können sich Laien wie Kunstprofis nicht entziehen.

Darum ist der Impressionismus so wegweisend

Der Impressionismus ist eine revolutionäre Kunstrichtung, die sich ab 1860 in Frankreich entwickelte und bis etwa 1890 in reiner Form zu beobachten war. Revolutionär war er, weil die Künstler begannen, ihre eigene Wahrnehmung zu beobachten und diese in ihre Werke zu übertragen.

Licht hatte es den Impressionisten angetan. Mit einer neuen Malweise, die aus Punkten und kleinen Strichen bestand, wurde versucht, das natürliche Licht in den Bildern wieder auftauchen zu lassen. Gearbeitet wurde hauptsächlich im Freien oder in Ateliers mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen. Ein paar Impressionisten malten das selbe Motiv zu unterschiedlichen Tageszeiten oder auch Jahreszeiten. Auch, um die wechselnden Lichtverhältnisse in ihren Werken zu betonen.

Die Plätze 11 bis 20 sind Blumenbilder, welche den eben präsentierten in feinster Weise zurückstehen. Jeder Kunstfreund hat sowieso „sein“ Lieblingsbild und das muss gar nicht unbedingt immer in dieser Bestenliste auftauchen.

Blumenbilder, die einen zweiten Blick lohnen

  • 11.) Beim Arrangieren der Gartenblumen von Theo van Rysselberghe
  • 12.) Blühender Flieder von Max Slevogt
  • 13.) Mädchen mit Mohnblumenstrauß von David Fulton
  • 14.) Vater Mail in seinem Garten von Maximilien Luce
  • 15.) Sommer von Lonis Corinth
  • 16.) Kleiner Baum von Viktor Elpidiforowitsch Borisow-Musatow
  • 17.) Streben zur Sonne von Klara Weiß
  • 18.) Clump of Flowers von Gustave Caillebotte
  • 19.) The Watering Can von Edouard Manet
  • 20.) Frühlingsblumen im Garten von Curt Herrmann
Grüne Weizenfelder von Vincent van Gogh aus dem Jahre 1890. Ein Gemälde der niederländischen postimpressionistischen Malerei, Öl auf Leinwand. (#5)

Grüne Weizenfelder von Vincent van Gogh aus dem Jahre 1890. Ein Gemälde der niederländischen postimpressionistischen Malerei, Öl auf Leinwand. (#5)

Weiterführende Adressen:

Zwei gute Adressen für alle, die sich mit dem Thema Blumenbilder, gemalt von Impressionisten, noch intensiver beschäftigen möchten. Regelmäßig finden entsprechende Ausstellungen statt, wo man nicht nur Nachdruck erwerben kann, sondern diese ganz besonderen Blumenbilder live erleben und auf sich wirken lassen kann.

Städel Museum Frankfurt
Dürerstr. 2
60596 Frankfurt am Main
Telefon: 069-605098-0
Fax: 069-605098-111
E-Mail: info@staedelmuseum.de
Webseite Städel

Musee d´Orsay Paris
Musée d’Orsay
62, rue de Lille
75343 Paris Cedex 07
France
Webseite Museum (auch in Deutsch)

Fazit: Blumenbilder aus der Zeit des Impressionismus üben einen faszinierenden Reiz aus. Selbst für viele Zeitgenossen, die mit einer Blume oder Blüten nicht viel anfangen können. Dabei ist es eigentlich egal, ob Sonnenblumen, Löwenzahn oder Kirschblüten das Thema sind. Die Pflanze in der Landschaft oder auch nur in einer Vase ist das Thema. Die Technik beim Malen hinterlässt den „Eindruck“ und eine ganz tiefe Empfindung, so ja auch die wörtliche Übersetzung dieser revolutionär neuen Stilrichtung.

Man sollte sich auch als Laie auf die Thematik einlassen und ohne Hektik am besten an einem Wochentag in einem Museum diese Werke der Menschheitsgeschichte betrachten. Wer wie so viele über die Blumenbilder begeistert ist, hat viele Möglichkeiten, sich einen Nachdruck in erstklassiger Qualität zu besorgen und sich Van Gogh oder den Monet über die Küche oder ins Wohnzimmer zu hängen.

Geeignet sind diese Malereien also sowohl für Liebhaber impressionistischer Malerei wie ganz profan für Blumenfreunde. Freilich: Blumenbilder klingt fast zu profan, wenn man sich die Ergebnisse auf den Staffeln anschaut. Denn letztendlich passiert auf den Bildern eigentlich gar nicht viel und dennoch sind manch hingemalte Blüten für so unendlich viele Menschen auf der ganzen Welt so bedeutsam, dass die Resultate als Wandbild in die Wohnung aufgehängt werden.

Oft entdeckt man noch nach Jahren des Betrachtens kleine Details in der Malerei, die einem bisher verborgen geblieben sind. Man kann sicher sein: Auch das haben die Meister bei der Herstellung einkalkuliert. Als Resultat ist ein gut gemaltes Bild nie „fertig“, die größten der Blumenbilder kann man noch in Jahrzehnten anschauen, wie es bereits Generationen von Kunstfreunden getan haben. Der Reiz, das Faszinosum bei diesen Werken stirbt eben nicht aus.


Bildnachweis: ©Shutterstock – Titelbild: MatiasDelCarmine, – #01: Everett – Art, – #02: Everett Historical, – #03: Everett – Art, – #04: Everett – Art, – #05: Everett – Art

About Author

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply