Schöne Blumen zum Verschenken: diese hier kommen immer gut an

0

Schöne Blumen zum Verschenken gesucht! Verschiedene Anlässe verlangen nach tollen Blumen, doch ganz so einfach ist es nicht. Es warten auch beim Verschenken von Blumen zahlreiche Fettnäpfchen.

Der Blumenknigge: Schöne Blumen zum Verschenken

Wer schöne Blumen zum Verschenken sucht, kann diese sogar im Internet finden. Inzwischen ist der Blumenversand online möglich und Interessenten können ihre Wahl aus vielen fertigen Sträußen oder einzelnen Blumen treffen. Diese kommen zwar mitunter nicht ganz frisch beim Empfänger an, aber der gute Wille zählt! Dennoch: Die Symbolik einzelner Blumen sollte schon bekannt sein, damit das drohende Fettnäpfchen großzügig umfahren werden kann.

Schöne Blumen und ihre Symbolik

Ein Musterbeispiel für schöne Blumen zum Verschenken war der Valentinsgruß für die Kanzlerin, der auch im Februar 2020 wieder liebevoll und medienwirksam überreicht wurde. Ob hier die Symbolik der einzelnen Blüten beachtet wurde, ist nicht bekannt. Fakt ist aber, dass schöne Blumen nicht einfach nur hübsch anzusehen sind, sondern dass hinter den Blüten eine gewisse Symbolik steht. Diese kann sogar bewirken, dass der gut gemeinte Strauß keine kleine Aufmerksamkeit mehr ist, sondern einen großen Fettnapf erwischt.

Wer Blumen verschenken möchte, sollte daher wissen, welche Bedeutung oder Botschaft einzelne Blüten übermitteln. Um das Fettnäpfchen zu umgehen, können auch verschiedene Blüten miteinander kombiniert werden, so wird die Symbolik einzelner Blumen ein wenig abgeschwächt.

Weiße Blumen als Grabblumen

Traditionell sind weiße Blumen tatsächlich hauptsächlich auf dem Friedhof zu finden und werden gern zu Beisetzungen auf das frische Grab gelegt. Vor allem

sind in Weiß echte Grabblumen. Diese sollten daher auf keinen Fall als Genesungsgruß an eine kranke Person geschickt werden, diese könnte sonst meinen, sie erhielte bereits ihren Grabstrauß zu Lebzeiten. Auch Chrysanthemen und Astern sind mit Vorsicht zu genießen, vor allem, wenn sie älteren Menschen überreicht werden. Wer jedoch die Einstellung der betreffenden Person kennt und weiß, dass sie weiße Blumen schön und lebensbejahend findet, kann diese natürlich trotz ihrer eigentlichen Symbolik schenken.

Rote Blumen als Zeichen der Liebe?

Diese Faustregel gilt eigentlich nur für Rosen, doch auch andere Blumen sollten nicht nur in Rot verschenkt werden. Wer schöne Blumen in Rot sucht, kann zwischen Nelken und Astern, Lilien und Callas, Tulpen und vielen anderen Blumen wählen.

Wer nicht gerade seiner Liebsten ein Geschenk aus Blumen überreichen möchte, sollte in jedem Fall vermeiden, nur auf rote Blüten zu setzen und diese lieber mit andersfarbigen Blumen kombinieren. Bitte auch keine schwarzen und roten Blüten in einen Strauß bringen, diese Kombination findet sich mittlerweile ebenso häufig wie rein weiße Sträuße auf Friedhöfen wieder. Tipp: Mittlerweile macht der Handel einen Millionenumsatz mit Blumen und auch Beratungen werden online oder per Telefon angeboten.

Wer vorher die Rezensionen zu einem Anbieter liest, kann auch schwerlich etwas falsch machen, denn viele dieser Online-Floristen nehmen ihre Aufgabe sehr ernst und bieten eine individuelle Beratung zur Auswahl und Symbolik der verschiedenen Blumen.

Schöne Blumen zu schenken macht zweimal Freude: beim Beschenkten und beim Schenkenden, wenn er dessen Freude sieht (Foto: shutterstock - shutterstock - Robert Kneschke)

Schöne Blumen zu schenken macht zweimal Freude: beim Beschenkten und beim Schenkenden, wenn er dessen Freude sieht (Foto: shutterstock – shutterstock – Robert Kneschke)

Schöne Blumen machen Freude

Wer schöne Blumen verschenken möchte, will damit einer anderen Person eine Freude machen. Das wiederum ist mit Blumen, die Lebensfreude ausstrahlen, besonders leicht. Auch die Blumen, die zu den Lieblingsblumen der zu beschenkenden Person gehören, kommen in die erste Wahl und verhindern, dass der Schenkende mit aller Kraft in ein Fettnäpfchen springt.

Diese Blumen vermitteln Lebensfreude

Sie sind überall zu finden und gehören in jeden Strauß: Diese Blumen sind ideal für einen Geburtstagsstrauß, als kleine Aufmerksamkeit für eine kranke Person oder einfach zwischendurch:

  • Tulpen
  • Gänseblümchen
  • Rosen
  • Gerbera
  • Sonnenblumen

Es sind alles Blumen, die wir mit dem Sommer und mit Glück assoziieren, wobei sich zum Beispiel Gänseblümchen und Sonnenblumen auch hervorragend für Kinder eignen. Die Blüten können miteinander kombiniert werden und ergeben dann einen fröhlich bunten Strauß, der schon beim Betrachten für ein Lächeln sorgt. Wer mag, schenkt keinen Strauß, sondern überreicht die Blumen im Topf. Dann halten sie länger und können sogar nach draußen gepflanzt werden. So mancher Naturliebhaber freut sich darüber besonders.

Die Lieblingsblume verschenken

Egal, welche Symbolik einer Blume zugesprochen wird: Wenn es um das Verschenken geht, ist diese Symbolik nicht immer maßgeblich. Das gilt dann, wenn der zu Beschenkende eine wirkliche Lieblingsblume hat. Wer zum Beispiel weiße Lilien mag, wird diese später nicht nur auf seinem Grab haben wollen, sondern freut sich schon zu Lebzeiten über einen Strauß dieser Blüten, die eigentlich als typische Friedhofsblumen gelten.

Auch Rosen oder Spreenelken, Phlox oder Margerite, Vergissmeinnicht und Lavendel eignen sich als Blumengeschenk, wenn genau diese Blumen eben bevorzugt werden. Sogar der Kaktus kann verschenkt werden, aber bitte nur an einen wirklichen Liebhaber dieser Pflanzen. Andernfalls könnten damit negative Charaktereigenschaften assoziiert werden, was sicherlich nicht im Sinne des Schenkenden war.

Tipp:
Auch für Unternehmen eignen sich Blumengeschenke sehr gut und künftig will sich der Onlineversand von Blumen verstärkt an Firmenkunden wenden. Warum dem Geschäftspartner nicht zum erfolgreichen Abschluss eines gemeinsamen Projekts gratulieren und einen Blumenstrauß schicken? Allerdings sollte diese nicht missverständlich sein und es sollte klar sein, dass hiermit weder Avancen noch ein Witz gemacht werden sollen.

Schöne Blumen schenken ist einfach: ein Blumenstrauß mit gelben und roten Tulpen ist jedem Anlass angemessen und bezaubert immer. (Foto: shutterstock - guentermanaus)

Schöne Blumen schenken ist einfach: ein Blumenstrauß mit gelben und roten Tulpen ist jedem Anlass angemessen und bezaubert immer. (Foto: shutterstock – guentermanaus)

Besondere Tipps für schöne Blumen

Die folgende Liste nennt einige Blumen und deren allgemeine Symbolik. Letztere sollte je nach Intension beim Verschenken beachtet werden:

  • Aster, Calla, Chrysanthemen – Grabblumen
  • Dahlie – Liebe
  • Distel – Beleidigung, Abwehr
  • Flieder – Liebe, Zärtlichkeit
  • Gänseblümchen – Kinderblume
  • Gerbera, Gladiole – Kraft, Stärke
  • Heckenrose – Zartheit, Zärtlichkeit
  • Hyazinthe – Zartheit, Frühlingserwachen
  • Kaktus – Stacheligkeit, Anspielung auf fiesen Charakter
  • Klee – nur vierblättrig als Symbol für Glück
  • Maiglöckchen – Vertrautheit, Zartheit
  • Mimose – Empfindlichkeit
  • Nelke, Rose – Liebe
  • Tulpe – Frühling, Lebenslust
  • Wicke – Vertrautheit, Innigkeit

Wer beim Verschenken auf schöne Blumen setzen möchte, sich aber mit der Symbolik dahinter nicht auskennt, sollte auf sein Bauchgefühl hören. Teilweise sind die oben genannten Aussagen der Blumen nämlich auch unter Fachleuten nicht unumstritten.

Daher der Rat:
Jeder sollte sich an das individuelle Empfinden halten und bei Zweifeln besser verschiedene Blüten mischen. Besonders vorsichtig sein sollte jeder im Geschäftsleben, denn hier sind bestimmte Blumensorten gar nicht zu empfehlen. Es ist dann besser, auf ganz neutrale schöne Blumen zu setzen, die wie einfach wunderbar zum Verschenken sind. Hier fallen zum Beispiel Gänseblümchen heraus. Wer käme schon auf die Idee, diese Blümchen zu verschenken, obwohl es sich wirklich um schöne Blumen handelt? Der Geschäftspartner dürfte sich bei einem solchen Strauß zu Recht ein wenig veralbert vorkommen.

Und noch ein Tipp:
Beim Verschenken sollte unbedingt auf die Größe des Straußes geachtet werden. Ein zu großer Strauß ist ebenso unpassend wie ein zu kleiner, wobei die Größe durch den Preis bestimmt wird. Ohne Zweifel können schöne Blumen auch in einem kleinen und etwas günstigeren Strauß zusammengebunden werden.

Ein teures Gebinde sprengt häufig den Rahmen und wird vom Beschenkten eher als unangenehm denn als wirkliche Freude empfunden. Umgekehrt würde die Oma, die ihren 80. Geburtstag feiert, wohl ein wenig unzufrieden über den 5-Euro-Strauß sein, es sei denn, er beinhaltet ausgerechnet ihre Lieblingsblumen. Daher gilt: Schöne Blumen verschenken ja, doch deren Preis muss dem Anlass angemessen sein.

Häufige Fragen zum Blumen Schenken

Welche Blumen bringt man ins Krankenhaus mit?

Man bringt am besten farbenfrohe Blumen mit ins Krankenhaus. Ein Frühlingsstrauß mit Orange, Lila, Gelb wirkt sehr gut. Die Blumen sollten auch eine Woche halten können. Ihr Blumenladen kann da beraten und helfen.

Sie sollten niemals weiße Blumen ins Krankenhaus bringen. Solche Blumen zum Krankenbesuch künden von der Erwartung des baldigen Ablebens. Bringen Sie daher niemals

  • weiße Astern,
  • Chrysanthemen,
  • Hortensien,
  • Callas und
  • Lilien

mit ins Krankenhaus zum Krankenbesuch, so schön diese Blumen in der Vase wirken würden.

Warum soll man keinen Kaktus verschenken?

Man sollte keinen Kaktus verschenken, weil der Kaktus als „Schwiegermutterstuhl“ verschrieen ist. Wer einen Kaktus schenkt, muss damit rechnen, dass die beschenkte Person sich als Schwiegermutter fühlt. Der kaktus als Mitbringel drückt Feindseeligkeit aus.

Kann man einem Mann Blumen schenken?

Ja, man kann einem Mann Blumen schenken. Man muss es sogar. Wenn esaus Zuneigung geschieht, ist es Pflicht. Dann sollte es eine Mischung aus roten und weißen Rosen sein. Lassen Sie Schleierkraut beibinden.

Wenn Sie einem Mann als Geschäftsfreund Blumen schenken möchten, sollte die Farben rund um Orange und Violett spielen, die Blumen sollten groß sein und im Strauss sollte viel Grün beigebunden sein.

Wann schenkt man Blumen?

Man schenkt Blumen

  • zum Geburtstag
  • zum Hochzeitstag
  • zum Jahrestag
  • zum Hochzeitstag
  • wenn Ihnen jemand Freude bereitet hat

Und als Überraschung

About Author

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply