Gartentipps November

0

Da der Winter immer näher rückt und in einigen Gegenden Deutschlands jetzt schon Frostgefahr besteht, ist nun höchste Eile geboten, die Pflanzen vor der hereinbrechenden Kälte zu schützen.

Nun ist die ideale Zeit, um Hecken zu pflanzen. Dabei sollten die Triebe von beispielsweise Rot- oder Hainbuchen unbedingt kräftig zurückgeschnitten werden, damit sich die Äste gut ineinander verzweigen und die Hecke somit entsprechend dicht wird. Auch Staudenarten wie der Purpursonnenhut oder Veilchen können jetzt gesät werden, da diese Pflanzen Kälte benötigen, um gut zu keimen. Wer im Frühling blühende Stauden jetzt schon pflanzt, hat zudem einen großen Vorteil: die Pflanzen blühen auch im ersten Jahr schon recht üppig.

Andere Pflanzen wie Palmen müssen hingegen vor der Kälte geschützt werden, indem die Wedel nach oben gebunden und mit Vlies umwickelt werden. Rasen und Beete sollte man vom Herbstlaub befreien, da sie sonst zu wenig Licht erhalten. Das aufgeklaubte Laub kann unter Bäumen und Sträuchern verteilt oder auf den Kompost entsorgt werden. Auch die Gartengeräte dürfen nicht vergessen werden: wer einen Rasenmäher sein Eigen nennt, sollte diesen zum Ende der Saison gründlich reinigen und den Winter über in einer Scheune oder Garage unterstellen, um ihn vor den Wettereinflüssen zu schützen.

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier