Gartentipps Oktober

0

Wenn sich der Sommer dem Ende neigt und die kalte und stürmische Jahreszeit beginnt, müssen die Pflanzen im Garten richtig auf den Winter vorbereitet werden. Wer Rosen pflegt, weiß, dass diese schönen Blumen bereits im Herbst grob zurückgeschnitten werden sollten.

Dabei ist es wichtig, vor allem die langen Triebe zu kürzen, sodass ein einheitlicher Strauch entsteht. Erst im Frühjahr benötigen diese Pflanzen einen kompletten Rückschnitt. Der Herbst eignet sich auch besonders gut dafür, neue Rosenstöcke zu pflanzen. Denn wer schon in dieser Jahreszeit damit beginnt, hat einen entscheidenden Vorteil: im Oktober gepflanzte Rosen haben bereits im Frühjahr ihre Wurzeln fest im Boden verankert, wodurch sie früher treiben.

Stauden hingegen sollten nicht wahllos zurückgeschnitten werden. Denn einige Arten, wie beispielsweise der Purpursonnenhut oder auch Astern, werden durch einen Rückschnitt empfindlicher gegen Frost. Aus diesem Grund sollte man bis zum nächsten Frühjahr damit warten. Bei anderen Staudenarten, wie beispielsweise den Stockrosen, muss ein Rückschnitt bereits im Herbst erfolgen, um das Leben der Pflanze zu verlängern. Bonsais bereiten sich, wie andere Bäume auch, selbstständig auf den Winter vor. So benötigen sie in der kalten Jahreszeit weniger Wasser und sollten nun auch nicht mehr zurückgeschnitten werden. Um den Bonsai zu schützen, können dessen Wurzeln mitsamt Schale im Garten eingegraben werden, da der Erdboden die Pflanze vor der Kälte isoliert.

Über den Autor

Lassen Sie eine Antwort hier