Cotto reinigen: Diese Fehler werden häufig gemacht!

0

Terracottafliesen sind ein Naturprodukt und passen hervorragend zu unserem immer umweltbewussteren Lebensstil. Doch häufig hört man, die Pflege des Cottos sei schwierig und man hole sich mit dieser Alternative zu hochglänzenden Fliesen mehr Arbeit ins Haus, als man müsste. Was ist also dran an der angeblichen „Diva“ Terracotta?

Qualität vom Fachmann!

Wie bei den meisten Dingen im Leben, fängt auch bei Terracotta die Zufriedenheit des Kunden bei der Auswahl des geeigneten Materials an. Es lohnt sich unbedingt, bei der Auswahl des passenden Bodenbelages einen Fachmann zu Rate zu ziehen und diesen auch zu beauftragen, die Fliesen zu verlegen. Wer auf diesem Gebiet keine Erfahrung hat, tut sich unwahrscheinlich schwer, direkt akzeptable Ergebnisse zu erzielen.

Man tut sich auf lange Sicht keinen Gefallen, dieses hochwertige Produkt durch stümperhafte Eigenleistung zu entwerten – dafür sind Fliesen aus Terracota auch schlicht zu teuer!
Ein weiterer entscheidender Vorteil: der Fachmann gibt Garantie auf fachgerechte Verlegung und übernimmt obendrein die Erstversiegelung des Bodens.

Empfehlenswert ist immer, bei hochwertigen Materialien in den Fachhandel zu gehen

Empfehlenswert ist immer, bei hochwertigen Materialien in den Fachhandel zu gehen (#01)

Erstversiegelung als Garant für lange Haltbarkeit

Die Versiegelung des frisch verlegten Bodens ist, ebenso wie das Verlegen selbst, nicht ganz unaufwändig. Wenn der Stein verlegt ist, wird er vor dem Verfugen mit einer Imprägnierung versehen. Diese zieht für die Dauer von zwei Tagen in den Stein ein und macht ihn nicht nur widerstandsfähig, sie gibt ihm auch den Matten Glanz, der Terracotta so praktisch und gemütlich macht. Nach dem Verfugen wird erneut versiegelt, um die Fugen nachhaltig hell zu belassen. Anderenfalls dunkeln sie nach und der wunderschöne Effekt der Weißen Fugen verschwindet nach und nach.

Die richtige Reinigungsmaschine ist wichtig , um die Fließen lang schön zu halten

Die richtige Reinigungsmaschine ist wichtig , um die Fließen lang schön zu halten (#02)

Die richtige Reinigung erhält den Boden

Das wichtigste, was man zur Reinigung wissen muss, ist, dass ein Terracottaboden stark aufnahmefähig für Wasser ist. Daher dringen auch kräftige Reiniger mit dem Wasser in die Fliese ein und können sie von innen heraus zerstören. Bei leichten Verschmutzungen und zur regelmäßigen Pflege empfiehlt es sich daher, einfaches, warmes Wasser zu verwenden und dies sorgfältig wieder abzutragen. Dringend abzuraten ist von der Reinigung mit scharfen Badreinigern oder Scheuermilch und dergleichen.

Erstens kann der oben erwähnte Effekt eintreten und zweitens zerstört man damit den matten Glanz, der mit der Imprägnierung mühevoll aufgetragen wurde. Wer das Bedürfnis hat, die Fliesen sauber zu halten und der Reinigung mit bloßem Wasser nicht vertraut, sollte sich einen Spezialreiniger für Cottaböden zulegen. Gemessen an der Investiton, die ein solch edler Boden bedeutet, darf einem die Pflege auch ein paar Euro mehr wert sein. Es gibt von zahlreichen Herstellern speziell auf diese Fliesen zugeschnittene Reinigungssysteme.

Am besten schließt man sich mit dem Anbieter kurz, der den Boden verlegt hat – dieser kennt in der Regel auch die beste, passenden Reinigungsmittel, um den Boden optimal zu pflegen und zu erhalten.

Im Außenbereich schafft diese Terrakottafließe eine wunderbar mediterane Atmosphäre

Im Außenbereich schafft diese Terrakottafließe eine wunderbar mediterane Atmosphäre (#03)

Außenbereich

Es ist durchaus möglich, Cotto auch im Außenbereich zu verlegen. Terassen beispielsweise gewinnen durch den warmen Farbton an Gemütlichkeit und erhalten auf diese Weise ein mediterranes Flair. Doch hier ist besondere Vorsicht geboten! Durch die hohe Wasseraufnahmefähigkeit Terracottas muss penibel genau auf eine geeignete Entwässerung geachtet werden, sonst nehmen die Fliesen Feuchtigkeit auf und bersten beim ersten Frost.

Darüber hinaus wird der Bodenbelag draußen einer anderen Behandlung unterzogen, damit er Wetterfest wird und bleibt. Er wird nur mit Fleckschutz imprägniert und unter keinen Umständen gewachst (was im Innenbereich eine übliche Vorgehensweise ist). Das Wachs wird milchig und so sieht der schöne Cotto nach kurzer Zeit fleckig und ungepflegt aus.

Die regelmäßige Reinigung erfolgt hier mit einem Feinsteinzeugreiniger, der Säurearm oder –frei ist. Auch hier empfiehlt sich die Rücksprache mit einem Fachmann.


Bildnachweis:© Fotolia-Beitragsbild: -#01:Thomas Reimer-#02:Big Face-#03:Elenathewise

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier