Balkonkasten bepflanzen: Infos & Ideen

0

Balkonkasten bepflanzen: Infos & Ideen sind hier immer willkommen. Dabei sollten Sie aber stets berücksichtigen, dass ein Balkonkasten nur klein ist und demzufolge keine zu großen Pflanzen beherbergen kann.

Balkonkasten bepflanzen: Infos & Ideen für schöne Balkone

Naht die nächste Gartensaison, wollen auch die Gartenfreunde, die nur über einen Balkon oder eine Terrasse verfügen, wieder dabei sein. Nun geht es darum, den Balkonkasten bepflanzen zu können und dafür Balkonblumen zu wählen, die sich mit dem entsprechenden Standort anfreunden und ihre volle Blütenpracht dort entfalten können.

Neben einem Gartencenter ist auch der folgende Artikel eine gute Möglichkeit, genau die Infos und Ideen zu finden, die Sie für Ihren Traumbalkon benötigen. Schaffen Sie sich damit einen Gartenersatz und erfreuen Sie sich an ausgewählten Blumen und Küchenkräutern. Ich stelle Ihnen gleich verschiedene Pflanzensorten vor. Wählen Sie diese oder weitere und setzen Sie damit Akzente.

Entscheiden Sie, ob Sie nur eine tolle Blütenpracht auf dem Balkon haben wollen oder ob Sie eventuell Kräuter anbauen möchten, die Sie für die Küche frisch ernten können. Wichtig ist, dass der gesamte Pflanzennachwuchs ausreichend Platz bekommt, denn vor allem Blumen mögen es nicht, zu beengt zu stehen.

Wichtig: Alle Blumen, die Sie einpflanzen oder ansäen, sollten möglichst einfach in der Pflege sein und keine großen Ansprüche an den Standort stellen. Nur dann ist es möglich, dass diese Sie (und tierische Besucher) wirklich erfreuen werden. Setzen Sie auf ausreichend große Pflanzgefäße, damit auch Blumen, die tiefer wurzeln, genügend Platz bekommen.

Einige Exemplare gehören eher in den Kübel und sind nicht für den Balkonkasten geeignet, so wie zum Beispiel die Violette Königskerze, die ich Ihnen gleich noch näher vorstellen werde. Andere wiederum sind ideal zum Bepflanzen von Balkonkasten und Blumentopf und erfreuen auch mit wenig Platz mit schöner Blüte.

Balkonkasten bepflanzen: So gehen Sie vor

Balkonkasten bepflanzen: So gehen Sie vor

Balkonkasten bepflanzen: So gehen Sie vor

Wenn Sie einen Balkonkasten bepflanzen wollen, sollten Sie die Löcher im Boden der Pflanzgefäße leicht abdecken. Ein großer Kieselstein oder ein Stückchen Styropor ist ausreichend. Bitte nicht vollständig verschließen, denn keine Pflanze mag Staunässe und dauerhaft nasse Füße! Sie beugen damit der gefürchteten Wurzelfäule vor.

Danach füllen Sie Blähton oder eine Schicht Kies auf. Die Schicht darf bis zu fünf Zentimeter stark werden. Auch das hilft gegen Staunässe. Nun folgt die Erde, die Sie bestenfalls selbst zusammenmischen. Fertige Kräutererden sind meist zu nährstoffreich für die meisten Kräuter und zu nährstoffarm für Balkonblumen. Pflanzen Sie nun die grünen Lieblinge ein oder säen Sie sie an. Neuansaaten bitte warm stellen, nicht austrocknen lassen und regelmäßig gießen!

Nutzen Sie diese Anregungen und planen Sie die nächste Gartensaison mit Ihren Balkonkästen! Auch wenn Sie selbst keinen Garten haben, heißt das schließlich nicht, dass Sie auf das Gärtnern verzichten müssen. Sie sollten lediglich ein wenig „kleiner“ denken und dafür sorgen, dass Ihr Balkon zum grünen Mekka wird.

Mit den Balkonblumen erfreuen Sie übrigens nicht nur sich selbst, sondern auch Bienen und Schmetterlinge, die sicherlich gern immer wieder zu Ihnen zu Besuch kommen werden. Also, worauf warten Sie noch? Das nächste Gartencenter wartet bereits mit Balkonkasten und Erde, Pflanzenzöglingen und Samen, damit Ihr Balkon schöner wird.

Balkonkasten bepflanzen: Fünf ausgewählte Balkonblumen und Küchenkräuter

Die folgenden fünf Balkonblumen und Küchenkräuter kann ich Ihnen rundherum für das Bepflanzen der Balkonkästen empfehlen. Sie gedeihen auch mit wenig Pflege, sind genügsam und dennoch dankbar für jede Aufmerksamkeit. Ein schöner Balkon ist damit zu jedem Zeitpunkt garantiert. Die zugehörigen Mischungen sind die Bienen- sowie die Grillmischung:

Rosmarin mag nicht in Torferde stehen, dieses Substrat eignet sich daher nicht.

Rosmarin mag nicht in Torferde stehen, dieses Substrat eignet sich daher nicht.

Lieblicher Rosmarin für die deftige Küche

Rosmarin selbst ist sehr unauffällig und hält sich dezent im Hintergrund. Die Pflanze ähnelt ein wenig einem kleinen Nadelbäumchen, wenn sie noch klein ist, und hält ihre Triebspitzen zur Ernte bereit. Schnell werden Sie feststellen, dass eine deftige Küche ohne Rosmarin gar nicht möglich ist: Kartoffeln mit Rosmarin (lat. Rosmarinus officinalis) bestreuen, Suppen und Soßen würzen, Fleisch und Fisch damit abschmecken und viele weitere Anwendungen sind für Rosmarin denkbar.

Das regelmäßige Rückschneiden sorgt dafür, dass die Pflanze nicht zu groß wird, wobei der richtige Zeitpunkt für den Schnitt wichtig ist. Die Triebe sollten noch nicht verholzt sein, dann ist der junge Austrieb rasch zu erwarten, die Pflanze bleibt kräftig. Rosmarin mag nicht in Torferde stehen, dieses Substrat eignet sich daher nicht.

Bitte beachten Sie auch diese Pflegehinweise, wenn Sie möglichst viel Freude an Ihrem selbst gezogenen Rosmarin haben wollen:

  • warmer und trockener Standort erwünscht
  • steht gern sonnig
  • braucht einen durchlässigen Boden, keine Staunässe
  • nicht oder nur bedingt winterhart, bitte ab Oktober geschützt stellen
  • keine Ernte im Winter
Oregano (Origanum vulgare) ist immer zufrieden und wird sich nie durch mangelndes Wachstum über schlechte Pflegebedingungen beschweren.

Oregano (Origanum vulgare) ist immer zufrieden und wird sich nie durch mangelndes Wachstum über schlechte Pflegebedingungen beschweren.

Mediterraner Oregano bringt Aroma ins Essen

Wenn ich gefragt werde, welche Pflanze denn auf jeden Fall in den Balkonkasten gehört, wenn diese auch nutzbar sein soll, so wird meine Antwort immer lauten: Selbstverständlich Oregano! Er zeigt sich als besonders pflegearm, ist ein krautiges, mehrjähriges Kraut, das keine Ansprüche stellt. Oregano (Origanum vulgare) ist immer zufrieden und wird sich nie durch mangelndes Wachstum über schlechte Pflegebedingungen beschweren. Natürlich ist das theoretisch möglich, aber dann muss er schon arg vernachlässigt werden!

Normalerweise gedeiht Oregano überall dort sehr gut, wo er warm und sonnig steht. Im Winter darf er nicht draußen auf dem Balkon bleiben, dann erfriert er. Oregano ist nur bedingt frosthart und braucht wenigstens einen kühlen Raum, der dennoch hell ist, um gut über den Winter zu kommen.

Auch die folgenden Pflegetipps lassen Ihren Oregano nach dem Bepflanzen der Balkonkästen bestens gedeihen:

  • wenig bis mäßig gießen, nicht wässern
  • vor Zugluft schützen
  • Substrat mit Kompost oder organischem Dünger bevorzugt
  • nicht zu dicht zu anderen Balkonpflanzen setzen, das hindert Oregano am Wachsen
  • Blättchen zur Ernte abzupfen, können getrocknet oder eingefroren werden
Majoran ist ähnlich genügsam wie Oregano und zeigt sich jederzeit wachstumsbereit.

Majoran ist ähnlich genügsam wie Oregano und zeigt sich jederzeit wachstumsbereit.

Schöner Majoran: Lieblingspflanze von Mensch und Biene

Majoran ist ein Allroundtalent und gehört zu den Lieblingspflanzen der Bienen. Daher findet er sich natürlich in meiner Bienenmischung wieder! Doch auch Menschen mögen den würzigen Gesellen, der als Origanum majorana für einen tollen Geruch auf dem Balkon und einen tollen Geschmack in Suppen und Saucen sorgt.

Majoran ist ähnlich genügsam wie Oregano und zeigt sich jederzeit wachstumsbereit. Ein wenig Wasser, noch weniger organischer Dünger, ein durchlässiger Boden: Mehr braucht Majoran nicht. Was er nicht verträgt, ist die volle Mittagshitze.

Wenn Sie also Ihren Balkonkasten bepflanzen, sollten Sie diesen nicht zwingend auf der Südseite aufstellen oder anhängen, denn hier wird es in den Sommermonaten für Majoran zu heiß. Helfen Sie ihm auch über sehr trockene Zeiten hinweg (hiermit ist eine sehr niedrige Luftfeuchtigkeit gemeint), indem Sie ihn ab und zu ansprühen. Majoran mag ein wenig Feuchtigkeit aus der Luft, immerhin ist er eine echte mediterrane Pflanze.

Diese Pflegetipps sorgen ebenfalls für herrliches Wachstum:

  • gern sonnig oder halbschattig stellen
  • durchlässigen Boden mit Drainage wählen
  • auf Nährstoffarmut im Substrat achten
  • Düngergabe nur bei Neueinpflanzung
  • Vorsicht vor Frost
  • einjährige Pflanze
Königskerze (Verbascum phoeniceum) wird nur zwischen 30 und 80 cm hoch.

Königskerze (Verbascum phoeniceum) wird nur zwischen 30 und 80 cm hoch.

Majestätische Königskerze: Nur eine Form eignet sich für den Balkonkasten

Die Königskerze ist als große Blume bekannt, die teilweise bis zu zwei Meter hoch werden kann. Wer einen Balkonkasten bepflanzen will, kommt daher nicht zwingend auf die Königskerze, wenn nach Balkonblumen gesucht wird, die vor allem für Bienen und Schmetterlinge hervorragend geeignet sind. Doch die Violette Königskerze (Verbascum phoeniceum) wird nur zwischen 30 und 80 cm hoch.

Sie vermehrt sich eigenständig, braucht nicht geteilt zu werden. Ideal ist es, wenn sie in einen großen Balkonkasten oder vielleicht einen Kübel gesetzt werden kann, sie hat dann genug Platz für ihre Wurzeln und zum Wirken der wunderschönen Blütenkrone. Sie erfreut mit ihrer Blütenpracht von Juni bis September und erweist sich damit als recht ausdauernde Blühpflanze.

Diese Pflegetipps sorgen dafür, dass Ihre Königskerze majestätisch strahlt:- durchlässigen bis sandigen Boden wählen

  • mäßig gießen, große Feuchtigkeit vermeiden
  • wenig düngen
  • beim Bepflanzen oder Aussäen Kompost mit Gartenerde und Quarzsand mischen
  • sonniger Standort erwünscht
  • im Gegensatz zu anderen Königskerzen mehrjährige Pflanze
Die Garten- oder Sommeraster ist auch dann eine gute Wahl, wenn Sie den Balkonkasten bepflanzen wollen.

Die Garten- oder Sommeraster ist auch dann eine gute Wahl, wenn Sie den Balkonkasten bepflanzen wollen.

Hübsche Gartenaster: Ausdauernde Blühpflanze für den Balkon

Herbstastern sind eher für den Garten geeignet, denn sie werden vergleichsweise groß. Die Garten- oder Sommeraster hingegen ist auch dann eine gute Wahl, wenn Sie den Balkonkasten bepflanzen wollen. Callistephus chinensis heißt sie mit botanischem Namen und wird zwischen 20 und 70 cm hoch. Sie braucht die Sonne, immerhin ist sie ein echtes Sommerkind.

Die Sommeraster ist aber nur einjährig und damit ideal, wenn Sie den Balkonkasten in einem Jahr mit einer Blumensorte, im nächsten Jahr mit einer anderen bepflanzen wollen. Überhaupt stellt die Sommeraster kaum Ansprüche, möchte nicht zu häufig gedüngt werden und hat auch nur einen mittleren Wasserbedarf. Sommerastern kommen in verschiedenen Formen und Farben daher, sind gut witterungsbeständig und nehmen weder Hitzeperioden noch Schlechtwetterlagen übel.

Mit diesen Pflegetipps lassen sie sich wunderbar kultivieren:

  • Aussaat am besten im Zimmergewächshaus im April
  • bei geplanter Aussaat direkt im Balkonkasten bis nach den Eisheiligen warten
  • Pflanzabstand zwischen 20 und 40 cm
  • humusreicher Boden bevorzugt
  • lockerer Boden ohne Unkräuter benötigt
  • Platz in der Sonne gewünscht, im Schatten blühen Sommerastern nicht
  • Austrocknen der Wurzelballen vermeiden

Bildnachweis: © alle Bilder staudenmix.de

About Author

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply