Schädlingsabwehr

Pin It

SQ-schaedlingeSchädlinge können echte Störenfriede sein und Ihren Pflanzen schaden. Insekten und Blattläuse freuen sich über die warmen Temperaturen und vermehren sich auf Rosen, Sträuchern und anderen Pflanzen. Aber die Chemiekeule ist meist nicht notwendig, Sie können den Garten mit einfachen biologischen Mitteln schützen. Pflanzenjauche herzustellen ist beispielsweise eine ideale Lösung, hierzu verwenden Sie geschnittene Kräuter (z.B. Brennnessel) und setzen diese mit Wasser an. Der Ansatz sollte ein-zwei Wochen an einem warmen, sonnigen Platz stehen und täglich umgerührt werden. Durch die Zugabe von Gesteinsmehl können sie die Geruchsbildung minimieren, sobald die Pflanzenjauche eine dunkle Färbung hat und nicht mehr schäumt, können Sie sie verwenden.

Wichtig für die Pflanzen ist eine ausreichende Nährstoffzufuhr, somit ist sie bereits in der Wachstumsphase vor Schädlingen geschützt und die Selbstregulierenden Heilungskräfte bleiben stabil und machen die Pflanze widerstandsfähiger gegen Schädlinge. Gesunde Pflanzen werden weniger befallen, deshalb muss auch dem Boden organische Substanz zugeführt werden, damit die Pflanze immer ausreichend Nährstoffe erhält.

Ist eine Pflanze von Schädlingen befallen, enthält sie meist mehr Eiweiße, was die Entwicklung von Blattläusen begünstigt. Ihr Garten sollte so artenreich angelegt sein, dass er nützlichen Tieren wie Schlupfwespen, Gallmücken, Schwebfliegen, Marienkäfer und Florfliegen einen Lebensraum bietet. Somit regulieren diese Arten auch den Befall.  Achten Sie außerdem darauf, dass Sie Ihren Garten naturgemäß gestalten mit vielfältigen Pflanzenarten und Lebensräumen.

Die größere Vielfalt stärkt das natürliche Gleichgewicht und verhindert so eine Massenvermehrung von Schädlingen. Vögel, Frösche, Fledermäuse und Igel sorgen für ein natürliches Gleichgewicht im Garten. Beispielsweise vertilgt ein Meisenpärchen bei zwei Bruten im Jahr ca. 50 kg Insekten. Ein Einsatz von synthetischen Mitteln wird somit überflüssig, da sich die Pflanzen und die Tiere selbst schützen.

Ein wichtiger Tipp

Am besten schützen Sie Ihren Garten immer noch, indem Sie täglich aufmerksam den Garten erkunden und somit frühzeitig einen möglichen Schädlingsbefall erkennen und behandeln.

Pin It