Gartenideen: Bilder, die inspirieren

1

Gartenideen: Bilder, die inspirieren – Anregungen werden immer gesucht. Egal, ob es um die komplett neue Gartengestaltung geht oder um eine Verfeinerung der Details!

Gartenideen: Bilder, die inspirieren und Lust zum Gärtnern machen

Wenn Sie nach „Gartenideen: Bilder, die inspirieren“ suchen, werden Sie im Internet rasch fündig. Doch welche von diesen Ideen passt wirklich für Ihre eigene Gartengestaltung? Nicht alle Anregungen lassen sich eins zu eins übertragen, oftmals braucht es dafür bestimmte Voraussetzungen. Haben Sie aber nicht den dargestellten riesigen, parkähnlichen Garten oder möchten Sie keinen Gartenteich anlegen, wird es schon deutlich komplizierter, die dargestellten Bilder der Gartenideen umzusetzen.

Legen Sie für sich selbst fest, was den Garten ausmachen soll. Dass er ein Aushängeschild für Ihr Haus sein wird, dürfte klar sein. Aber soll er Rückzugsort vom Alltag und Spielplatz für die Kinder werden? Sollen hier auch Gäste empfangen werden und braucht es demzufolge moderne Terrassen, die durch Gartenmöbel und ausgeklügelte Beleuchtung punkten? Oder möchten Sie einen Bauerngarten anlegen, der dem Eigenanbau von Obst und Gemüse auf der einen Seite sowie dem Anbau von Blumen auf der anderen Seite dient? Wenn Sie noch Bilder für Gartenideen benötigen, sollten Sie die Suche bereits einschränken und sich die entsprechenden Inspirationen für Ihre Vorstellungen passend darstellen lassen.

Egal, ob Sie auf der Suche nach schönen Gartendekorationen sind, nach speziellen Pflanzen für sonnige Standorte, nach Blumen, die schon zeitig im Frühling blühen oder blühende Sträucher sehen wollen: Gartenideen Bilder sind ideal, um zu sehen, was alles möglich ist.

Gartenideen: Bilder, die inspirieren – Lustig, originell, konservativ und immer Sie!

Gartenideen: Bilder, die inspirieren – Lustig, originell, konservativ und immer Sie!

Bilder, die inspirieren: Gartenideen dürfen lustig und originell sein!

Sehen Sie sich all die tollen Gartenideen und Bilder an, die inspirieren können. Entscheiden Sie, ob Sie einen lustigen Garten mit einem Formschnitt von Buchsbäumen mögen oder ob es lieber ein origineller Garten sein soll, der Elemente vieler verschiedener Stile vereint. Vielleicht soll es auch ein sehr streng strukturierter oder organisierter Garten werden, der fast frei von jeglichen Gartendekorationen ist, dafür aber klare Formen bevorzugt. Alles wirkt hier aufgeräumt, die Gartenmöbel stehen genau an Ort und Stelle, die Beleuchtung ist so platziert, dass selbst geschäftliche Meetings bei ausreichend Licht stattfinden könnten. Oder möchten Sie doch lieber Terrassen gestalten, die einen Rückzugsort für Sie selbst darstellen, sich aber im Hintergrund des Gartens befinden? Der Vordergrund kann wie ein Landhausgarten gestaltet werden und stellt sich damit als idyllischer Eingangsbereich des Gartens dar.

Egal, welche Gartenideen und Bilder Sie bevorzugen: Generell empfehle ich, dass Sie immer sich selbst treu bleiben. Ein Garten sollte Sie selbst repräsentieren und nicht das, was Ihre Nachbarn mögen. Notfalls gestalten Sie den Zaun mit einem Sichtschutz und sperren Sie neugierige Blicke einfach aus.

Die wichtigste Maxime bei der Gartengestaltung: Finden Sie Gartenideen und Bilder, die inspirieren. Bleiben Sie sich selbst aber immer treu! Sie müssen niemanden außer sich selbst mit dem Garten beeindrucken, müssen weder exotisch blühende Pflanzen noch Terrassen vorweisen, die möglichst vielen verschiedenen Geschmäckern passen. Halten Sie an Ihrem eigenen Stil fest und lassen Sie den Garten zu Ihrem persönlichen Idyll werden. Gern helfen ich Ihnen mit meinen Tipps und Anregungen, die Sie hier auf der Seite sowie in den verschiedenen Beiträgen finden. Wählen Sie die Gartenideen und Bilder zur Inspiration, die Ihnen selbst am besten gefallen und mit denen Sie sich identifizieren können. Und vor allem: Haben Sie Freude an Ihrem Garten!

Beispiel #1: Sommernachtsträume planen

Pflanzplan und Ansichtsskizze

Ansichtsskizze Stauden Garten Sommernachtstraum

Ansichtsskizze Stauden Garten Sommernachtstraum

Pflanzplan: Auslegung der Stauden

Pflanzplan: Auslegung der Stauden

Edler Blütengenuss: Das ganze Jahr über eine Sommernacht genießen

Die meisten Menschen bewundern den nächtlichen sternenklaren Himmel im Sommer. Alles erscheint so nah und doch so fern, alles scheint möglich und erreichbar zu sein. Dieser Eindruck lässt sich auch im Staudenbeet erzeugen, wenn Sie auf die richtige Staudenmischung setzen. Pflanzen Sie hier Ihren ganz persönlichen Sommernachtstraum und erfreuen Sie sich an Ihrem persönlichen Himmel im Garten.

Alles beginnt im zeitigen Frühjahr mit dem Balkan Windröschen, das mit seiner dunklen blauen Färbung zum ersten Highlight des Jahres wird. Die Traubenhyazinthe kommt in blassem Hellblau daher und sorgt für einen farblichen Kontrast, der beide Pflanzen nur umso stärker betont. Schon bald folgt diesen beiden Frühblühern die Narzisse, die pünktlich zu Ostern gemeinsam mit der Tulpe „Queen of the Night“ ein edles Bild in Ihren Garten zaubert.

Die Aster „Lady in Black“ ist ebenfalls besonders zu erwähnen, denn sie zeigt sich mit ihrem dunklen Laub das ganze Jahr über als Hingucker. Sie trägt weiß-rosa Blütensterne, die sich erst zeigen, wenn die übrigen Blumen schon verblüht sind. Die Blühzeit der Aster liegt von Oktober bis November und sie eignet sich nicht nur als Hingucker im Garten, sondern auch als Schnittblume für die Vase. Zu erwähnen ist dabei auch die Mexikonessel, die etwas höher wird und dem Staudenbeet eine gewisse Struktur verleiht. Gern fliegen Bienen die bläulich violetten Blüten an, die sich als Blütenkerzen in die Höhe recken.

Die enthaltenen Blumen sind bewusst von mir ausgewählt, da sie starke Partner sind, die sich gegenseitig gut tun. Bodendecker wie die Wolfsmilch oder das Balkan Windröschen sorgen dafür, dass kein Unkraut nach oben kommen kann, außerdem halten sie die Feuchtigkeit im Boden. Höhere Pflanzen und Gräser wie die Duftnessel oder die Rutenhirse sorgen für optische Abwechslung und schützen die darunter liegenden Pflanzen vor zu starker Sonneneinstrahlung.

Die Pflanzliste zum Nachpflanzen

Pflanzliste: Garten gestalten als Sommernachtstraum
Funktion Symbol botanischer / deutscher Name Farbe / Blütezeit
Gerüstbildner Gerüstbildner - Garten gestalten als Sommernachtstraum Agastache rugosa ‚Blue Fortune‘Mexikonessel BlauJul.-Sep.
Aster lateriflorus ‚Lady in Black‘Aster RosaSep.-Okt.
Panicum virgatum ‚Rehbraun‘Rutenhirse RotJul.-Sep.
Gruppenstauden Gruppenstauden - Garten gestalten als Sommernachtstraum Euphorbia amygdaloides ‚Purpurea‘Wolfsmilch RotApr.-Jun.
Geranium phaeum ‚Samobor‘Storchschnabel WeißMai.-Jul.
Heuchera x cultorum ‚Plum Pudding‘Silberglöckchen RotMai.-Jul.
Lysimachia ciliata ‚Firecracker‘Bronze-Felberich GelbJun.-Aug.
Pennisetum alopecuroides ‚HamelnLampenputzergras OrangeAug.-Okt.
Salvia verticillata ‚Purple Rain‘Quirlblütiger Salbei ViolettSep.-Okt.
Sedum telephium ‚Matrona‘Fetthenne RosaSep.-Okt.
Veronica longifoliaEhrenpreis ViolettJul.-Aug.
Bodendecker Bodendecker - Garten gestalten als Sommernachtstraum Ceratostigma plumbaginoidesBleiwurz BlauAug.-Okt.
Veronica peduncularis ‚Georgia Blue‘Polster-Ehrenpreis BlauMai.-Aug.
Geranium x cantabrigiense ‚Saint Ola‘Storchschnabel WeißJun.-Jul.
Geranium x magnificum ‚Rosemoor‘Pracht-Storchschnabel ViolettJun.-Okt.
Streupflanzen Streupflanzen - Garten gestalten als Sommernachtstraum Aquilegia alpinaAlpen Akelei ViolettMai.-Jun.
Zwiebeln Zwiebeln - Garten gestalten als Sommernachtstraum Allium caeruleumZierlauch BlauApr.-Sep.
Anemone blanda ‚Blue Shades‘Frühlings-Anemone BlauMär.-Apr.
Muscari ‚Valerie Finnis‘Traubenhyazinthe BlauApr.-Mai
Narcissus ‚Mount Hood‘Trompeten-Narzisse WeißMär.-Mai
Tulipa ‚Queen of Night‘Tulpe ViolettMai

Tipp: Immer wieder neue Eindrücke in den Garten holen

Ist das Staudenbeet einmal gestaltet, braucht es normalerweise viel Pflege und wirkt dennoch nach einiger Zeit langweilig. Es sei denn, Sie sind bei der Anpflanzung sehr geplant vorgegangen und haben den Pflanzplan streng nach einer ausgewählten Pflanzliste erstellt. Dann haben Sie vielleicht Blumen gefunden, die alle ähnliche Anforderungen an den Standort und die Pflege stellen. Doch wie sieht es mit den Blütezeiten aus? Meist werden Blumen ausgewählt, die zu ähnlichen Zeiten blühen, was letzten Endes doch wieder langweilig wird.

Die vorliegende Staudenmischung „Sommernachtstraum“ habe ich vor mittlerweile 15 Jahren entwickelt und sie konnte sich seither erfolgreich auf dem Markt behaupten. Der Grund ist, dass sie die eben genannten negativen Aspekte eines Staudenbeets zunichtemacht. Hierbei ist es tatsächlich so, dass keine Langeweile aufkommt, denn die verschiedenen Blütenwolken, die nur von einigen Kontrasten durchbrochen werden, überraschen bei jedem Hinschauen aufs Neue. Kräftige Rot- und Blautöne wechseln sich mit zarten violetten und gelben Tupfern ab, dazwischen finden sich kleine weiße Blütensterne und größere Blütenkolben. Duftnessel, Traubenhyazinthe, Rutenhirse und Balkan Windröschen sind nur einige Beispiele für enthaltene Pflanzen, die sich gegenseitig ergänzen und mit ihrer Farbenpracht bestechen.

Sehr hübsch ist dabei auch der Storchschnabel, der burgunderfarben das ganze Jahr über sehr präsent ist. In der Blütezeit zeigen sich kleine violette Blütensterne, die den Eindruck eines nächtlichen Sternenhimmels in einer klaren Sommernacht vermitteln. Dazu kommt der Salbei mit seinen traubenförmigen Blüten. Er muss nach der Blüte bis auf 10 cm zurückgeschnitten werden, dann erfreut er in diesem Gartenjahr noch einmal mit seiner Blütenpracht.

Die einzelnen Pflanzen dieser Mischung sind sehr bewusst ausgewählt und ich habe sie gewählt, weil sie das Wachstum der Natur zeigen und durch ihre Blütenfülle die wahre Explosion der Natur im Frühling symbolisieren. Die Farben verlaufen harmonisch ineinander, gleichzeitig sind überall kleine Farbtupfer zu finden. Langeweile sieht anders aus!

Zum Download: Beete vorbereiten, einfach und richtig planen & mehr

  • Beetplanung

    Je sauberer die Planung umso größer hinterher die Freude mit dem Garten. Wer es sich einfach machen will, der schaut sich mal meine kostenlosen Tipps zur Beetplanung an: https://staudenmix.de/beetplanung

  • Beet vorbereiten

    Wenn die Pflanzen gut wachsen sollen, braucht es etwas Vorbereitung des Beetes. Das ist einfacher, als die meisten denken. Damit man nichts vergisst, habe ich das mal in einer einfachen Tippliste zusammengestellt: https://staudenmix.de/beetvorbereitung

  • Beetaufteilung

    Die Aufteilung der Beete trägt später viel zum optischen Eindruck bei. Es macht so viel aus und man sollte nur ein paar ganz einfache Regeln beachten. Wer das mal schnell kennenlernen möchte, dem empfehle ich meine Tipps zur Beetaufteilung: https://staudenmix.de/beetaufteilung

  • Beete einpflanzen

    Nicht jede Pflanze möchte eine individuelle Behandlung erfahren. Manche schon. Und es gibt ein paar einfache Dinge, deren Beachtung uns die Pflanzen mit einem langen und blütenreichen Leben danken. Hier meine Tipps und Tricks: https://staudenmix.de/einpflanzen

  • Pflegetipps

    Staudenbeete sind meist einfach zu pflegen. Mit ein paar wenigen, dafür wichtigen Griffen klappt auch das. Meine Checkliste zum Download hilft auch hier: https://staudenmix.de/profitipps

Pflanzenpflegetipps

Im Folgenden stelle ich Ihnen einen Teil meiner wunderbaren Nachtmischung vor. Dabei handelt es sich um Blumen, die moderne Gärten zieren und die mit ihren Blüten auf ganz einfache Art beeindrucken können. Und das Beste daran: Sie wachsen ohne viel Pflege und sind besonders anspruchslos!

Fettblatt: Kleines Dickerchen sorgt für Farbenfreude

Vor allem das Hohe Fettblatt (Sedum telephium) besticht mit seiner Farbfreude

Vor allem das Hohe Fettblatt (Sedum telephium) besticht mit seiner Farbfreude

Es gibt nicht nur das eine Fettblatt (Bacopa), sondern mehrere verschiedene Arten. Ihnen allen gemein ist, dass sie besonders anspruchslos sind und mit wenig Wasser und Nährstoffen auskommen. Sie sind ein wenig mit den Sukkulenten im Zimmer vergleichbar, die damit zufrieden sind, ab und zu ein wenig Wasser zu bekommen. Fettblätter können bis zu 70 cm groß werden und wachsen eher krautig. Sie eignen sich damit hervorragend dazu, als Bodendecker oder im Etagengarten eingesetzt zu werden. Die Blütenstände sind traubenförmig, die Blüten klein und in verschiedenen Farben möglich. Vor allem das Hohe Fettblatt (Sedum telephium) besticht mit seiner Farbfreude: Die Blätter selbst sind grün bis graugrün gefärbt, die Blüten bestehen aus kleinen Sternchen und können rosa, purpur oder lila sein. Die Pflanze erweist sich als sehr blühfreudig und leicht zu kultivieren.

Sie bringt auch im Herbst noch einen Farbtupfer in Ihren Garten und wächst dank der folgenden Tipps besonders gut:

  • sonniger Standort erwünscht, maximal Halbschatten ist möglich
  • wenig organischer Dünger
  • sparsam gießen
  • vertrocknete Blütenstände im Herbst zurückschneiden
  • luftiger, durchlässiger und sandiger Boden erwünscht

Ehrenpreis: Sommerblüher ohne Ansprüche

Die enorme Farbwirkung lässt den Ehrenpreis so beliebt werden.

Die enorme Farbwirkung lässt den Ehrenpreis so beliebt werden.

Der Ehrenpreis, der mit lateinischem Namen Veronica heißt, stammt eigentlich aus den Teilen Europas, in denen Geröll und felsiges Hügelland vorherrschen. Trockenrasen oder offene Gehölze sind der Lebensraum, in dem sich der Ehrenpreis eigentlich wohlfühlt. Einige Unterarten hingegen sind auch in feuchten Sümpfen oder auf Wiesen zu finden, Veronica ist demzufolge sehr anpassungsfähig. Wenn Sie nach Gartenideen suchen, deren Bilder Sie inspirieren und bei denen Sie Pflanzen finden, die auch als Schnittblumen eine gute Figur machen, sind Sie mit dem Ehrenpreis und seinen verschiedenen Arten sehr gut beraten! Die enorme Farbwirkung lässt den Ehrenpreis so beliebt werden, denn er zeigt sich von Weiß bis Rosa, von Rot bis Dunkelblau in allen Schattierungen.

Die Pflanze selbst wird zwischen 20 und 200 cm groß und wächst horstig (Großer Ehrenpreis) oder langblättrig (Langblättriger Ehrenpreis). Die einzelnen Arten, zu denen auch der Enzianblättrige oder der Ährige Ehrenpreis gehört, kommen in verschiedenen Blühfarben daher.

Ehrenpreis ist sehr anspruchslos:

  • bevorzugt einen sonnigen Standort
  • hohe Arten brauchen einen frischen, nährstoffreichen Lehmboden
  • niedrige Arten bevorzugen einen trockenen, gut durchlässigen Boden
  • Bach-Ehrenpreis möchte gern im Sumpfgebiet am Teich stehen
  • bitte im Mai auspflanzen
  • hohe Arten müssen angestützt werden, damit sie nicht brechen
  • Rückschnitt verblühter Teile direkt nach der Blüte
  • Rückschnitt der Pflanze im frühen Sommer um ein Drittel sorgt für eine zweite Blüte

Aster: Blühwunder für herbstliche Stimmung

Die Aster kann bis zu eineinhalb Meter hoch werden und wächst dabei sehr aufrecht.

Die Aster kann bis zu eineinhalb Meter hoch werden und wächst dabei sehr aufrecht.

Die Aster trägt auch im Lateinischen den Namen „Aster“ und gehört immer dazu, wenn es um Gartenideen und Bilder geht. Sie ist eine Blühpflanze, die sowohl im Bauern- oder Landhausgarten als auch im modernen Garten entlang der Terrassen gepflanzt werden kann. Sie erfreut mit wunderschönen Blüten und kann auch als Schnittblume in der Vase lange eine gute Figur machen.

Die Aster kann bis zu eineinhalb Meter hoch werden und wächst dabei sehr aufrecht. Teilweise kann es daher nötig sein, die einzelnen Pflanzen, die bestenfalls in Gruppen stehen, mit einer Schnur zusammenzubinden. So entstehen praktisch riesige Sträuße und der Wind kann die Einzelpflanze nicht umdrücken. Die Aster selbst wächst eher buschig, weist vergleichsweise kleine Blättchen auf und kann in verschiedenen Arten daherkommen.

Die Pflegeansprüche sind aber bei allen Arten gleich:

  • kühler Standort gewünscht
  • bitte luftig und sonnig pflanzen, aber nicht in die volle Sonne
  • der Boden sollte nährstoffreich und feucht sein, dabei lehmig-humos
  • bei Austrocknen des Bodens droht rascher Befall mit Mehltau
  • Pflanzung gern im hinteren Bereich und mit niedrigen Stauden kombiniert
  • Rückschnitt im Herbst
  • Kompostgabe nach letztem Rückschnitt
  • Stützen hoher Sorten nötig

Balkan-Windröschen: Farbenfroher Frühblüher für den Garten

Normalerweise blüht das Balkan-Windröschen zwischen März und April, dabei zeigt es wunderschöne Farbnuancen mit Weiß, Blau, Violett oder zartem Rosa.

Normalerweise blüht das Balkan-Windröschen zwischen März und April, dabei zeigt es wunderschöne Farbnuancen mit Weiß, Blau, Violett oder zartem Rosa.

Das Balkan-Windröschen stammt eigentlich aus Südeuropa, ist aber mittlerweile hier überall beheimatet. Geht es um Bilder und Gartenideen, darf diese Blume keinesfalls fehlen, denn sie versüßt uns schon im Februar mit ihrer kräftigen Blüte die kalte Zeit. Normalerweise blüht das Balkan-Windröschen zwischen März und April, dabei zeigt es wunderschöne Farbnuancen mit Weiß, Blau, Violett oder zartem Rosa. Die Blüten werden von den Stängeln getragen, die selbst zwischen zehn und 15 cm hoch werden. Das Balkan-Windröschen ist damit eine eher kleine Blume, die sich bescheiden unterordnet und dennoch eine auffallende Schönheit ist. Wichtig für dieses Blümchen ist Wärme, was verwunderlich scheint, wenn es doch im Winter blüht.

Berücksichtigen Sie die folgenden Pflegetipps, können Sie sich mit Sicherheit an der hübschen Blühpflanze erfreuen:

  • sonniger bis halbschattiger Standort erwünscht
  • bitte windgeschützt und warm aufstellen oder einpflanzen
  • gute Drainage nötig, bitte keine schweren Gartenböden
  • evtl. Einarbeitung von Sand, um den Boden lockerer werden zu lassen
  • Boden muss dennoch nährstoffreich sein
  • Pflanzung bestenfalls im Herbst
  • im Herbst Pflänzchen mit Reisig abdecken

Wolfsmilch: Genügsame Pflanze mit gefährlichem Namen

Die Wolfsmilch (lateinisch Euphorbia) kommt in verschiedenen Sorten daher.

Die Wolfsmilch (lateinisch Euphorbia) kommt in verschiedenen Sorten daher.

Die Wolfsmilch (lateinisch Euphorbia) kommt in verschiedenen Sorten daher. Einige werden mehr als eineinhalb Meter hoch, andere wiederum sind sehr klein und zierlich, können demzufolge im Etagengarten für den unteren Bereich verwendet werden. Manche Arten ähneln ein wenig den Kakteen. Sie bestehen aber alle durch ihre lange Blühzeit, die teilweise mehrere Monate andauern kann, und durch ihre besondere Form. Interessant: Der eigentliche Blütenstand ist bei Euphorbia sehr unscheinbar und wird von Hoch- und Hüllblättern verdeckt. Diese sind es, die mit gelben, orangenen, roten oder grünen Farbtönen auf sich aufmerksam machen. Wichtig zu wissen ist, dass der Saft der Wolfsmilcharten giftig ist. Ein direkter Kontakt kann zu allergischen Reaktionen führen. Vorsicht bei Kleinkindern und Haustieren!

Mit diesen Pflegemaßnahmen gedeihen Wolfsmilcharten besonders gut:

  • sonniger, warmer Platz bevorzugt
  • manche Arten wünschen einen nassen Boden, anderen ziehen trockene, sehr durchlässige Böden vor
  • heimische Mandel-Wolfsmilch liegt einen halbschattigen Standort und einen frischen Boden
  • Pflanzung im Frühjahr
  • Laub sommergrüner Arten sollte über den Winter als Schutz stehen bleiben
  • immergrüne Arten benötigen keinen Rückschnitt
  • Teilung der Wolfsmilch gegen Ende des Winters
  • empfindliche Arten mit Reisig oder Laub vor Frost schützen

Bildnachweis: © alle Bilder Eva & Christoph Hokema

About Author

Eva Hokema

In siebter Generation übernahm ich gemeinsam mit meinem Mann Christoph die Traditionsgärtnerei Fehrle Stauden. Mein Ziel ist es seitdem, die hohe Qualität und den guten Service im Geschäftskundenbereich zu erhalten. Auch der Garten Laie soll mit wenig Aufwand in den Genuss eines wunderschönen Staudengartens kommen. Dies habe ich mir zur persönlichen Aufgabe gemacht. Im heimischen Garten darf anschließend natürlich gerne mit der ganzen Familie gewerkelt werden.

1 Kommentar

  1. Avatar

    Guten Morgen an die Gartler

    Ich möchte gerne einen Magnolienbaum vor meinem Haus pflanzen.
    Wenn ich mich im Netz so durchlese , wird leider immer davon abgeraten, wenn der Buam in der vollen Sonne steht und wenn er nicht geschützt ist.

    Muss ich mich tatsächlich von meinem Traum verabschieden?

    Freu mich auf eure Erfahrungen und Tipps

Leave A Reply