Geranien überwintern

3

Die Geranie ist aus der deutschen Pflanzenlandschaft nicht mehr wegzudenken. In Balkonkästen, als Kübelpflanze im Hof oder als Hängegeranie in einer Ampel ist sie allgegenwärtig und verbreitet ein ländlich-romantisches Flair.

Geranien-ueberwintern

Geranien überwintern

Geranien zeichnen sich durch drei Eigenschaften aus:

  • Sie sind nicht winterhart.
  • Je älter sie werden, umso schöner werden sie, da die Triebe mehr und mehr verholzen.
  • Geranien überwintern ist einfach!

So haben wir gleich 3 gute Gründe, Geranien überwintern zu lassen.

Dafür gibt es zwei einfache Strategien:

Überwintern in der Wohnung

  • Vorbereitung: Pflanze säubern und evtl ein wenig zurückschneiden
    Standort: Heller Standort, z.B. Südfenster
  • Temperatur: kühl, ca 17 ° C
    Gießen: wenig, Erde fast ganz austrocknen lassen.
  • Nicht Düngen!

Vorsicht!

Ist der Standort zu warm, können sich Schädlinge ansiedeln. Ist der Erdballen zu feucht, können bei kühlen Temperaturen die Wurzeln verfaulen.

Ende des Überwinterns

Ab Ende April, wenn die Frost- und Schneewahrscheinlichkeit gegen Null geht, endet das Überwintern und Sie können Ihre Geranien wieder ins Freie setzen.

Überwintern im Keller

  • Vorbereitung: Pflanze auf ca. 10 cm bis 15 cm zurückschneiden, säubern, auf Schädlinge prüfen
  • Standort: dunkel, gut belüftet
  • Temperatur: kalt ca. 5 – 10° C
  • Gießen: wenig, Erde immer wieder austrocknen lassen.

Die Geranie stellt unter diesen Bedingungen ihren Stoffwechsel ein. Dementsprechend wenig Wasser benötigt sie. Aufgrund der niedrigen Temperatur kann es sein, dass der Erdballen lange Zeit benötigt, bis er durchgetrocknet ist. Prüfen Sie mit der Hand, bevor Sie gießen. Prüfen Sie einmal pro Woche, ob ihre Pflanzen von Schädlingen befallen worden sind und lüften Sie den Raum.

Vorsicht!

Ist der Erdballen zu feucht, können die Wurzeln verfaulen.

Ende des Überwinterns im Keller

Ab Februar können Ihre Geranien wieder ins Helle gebracht werden. Geben Sie ihnen einen warmen, windgeschützten Ort in der Frühlingssonne bei gleichbleibend milden Temperaturen. (Z.B. ein  Südfenstern)  Beginnen Sie wieder, die Geranien zu düngen damit sie die nötigen Nährstoffe bekommen, um neu zu treiben. Ab Ende April, wenn die Frost- und Schneewahrscheinlichkeit gegen Null geht, endet das Überwintern und Sie können Ihre Geranien wieder ins Freie setzen. Auf  Gartenxxl gibt es noch weitere Tipps für den Umgang mit Pflanzen nach dem Überwintern.

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

3 Kommentare

  1. Marius Beilhammer
    Marius Beilhammer am

    Hallo Wolfgang,

    Geranien werden ja oft im Herbst entsorgt, aber sie sind meistens mehrjährig. Man kann sie sogar sehr leicht überwintern: Einfach nach der letzten Blüte zehn Zentimeter über dem Boden zurückschneiden. Dann hell und kühl (aber frostfrei) durch den Winter bringen. Alle gelblichen Blätter entfernen.

    Viele Grüße,

    Marius

    • Avatar
      Hans-Jürgen Schwarzer am

      Hallo Marius

      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass stehende Geranien sehr viel besser zu überwintern gehen als die hängenden Geranien.
      Noch eine Frage habe ich: Kann es sein das ich die hängenden Geranien mehr hätte gießen müssen?

      LG

Lassen Sie eine Antwort hier