Pflanzkübel aus Holz: Gestaltungsbeispiele mit natürlichen Materialien nachhaltig gestalten

0

In Pflanzkübeln aus Holz lässt sich die Natur ins eigene Zuhause bringen. Dabei sind wunderbare Gestaltungsideen möglich. Auf kleinstem Raum entsteht ein einzigartiges Naturparadies.

Upcycling sorgt für Nachhaltigkeit

Pflanzen, die in Kübeln oder im Topf gehalten werden, bringen ein Stück Natur ins Haus, auf die Terrasse oder auf den Balkon. Nicht jeder kann im Grünen wohnen oder sich dauerhaft dort aufhalten, wo die Natur ihr eigenes Leben führt. Doch mit nachhaltig produzierten Pflanzkübeln lässt sich ein Stück dieser Natur ins Haus holen.

Solche Pflanzkübel aus Holz von Wittekind erweisen der Natur eine ganz besondere Ehre: Der Anbieter setzt ausschließlich auf Upcycling-Modelle. Das heißt, dass das für die Kübel verwendete Fichtenholz früher einmal ein anderes Leben geführt hat. Doch anstatt das Holz einfach wegzuwerfen, wurde es neu aufgearbeitet und damit auch aufgewertet. Entstanden sind wunderbare Pflanzkübel, die in verschiedenen Größen erhältlich sind und sich von jedem Pflanzenliebhaber perfekt in das eigene Zuhause integrieren lassen.

Das Bienensterben ist mittlerweile überall bekannt und immer mehr Hobbygärtner versuchen, dem entgegenzuwirken. Möglich wird das durch das Anlegen sogenannter Bienenweiden. ( Foto: wittekind-moebel )

Das Bienensterben ist mittlerweile überall bekannt und immer mehr Hobbygärtner versuchen, dem entgegenzuwirken. Möglich wird das durch das Anlegen sogenannter Bienenweiden. ( Foto: wittekind-moebel )

 

Die schönsten Gestaltungsideen für eine grüne und nachhaltige Deko

Schon viele Jahre lang war das Material, welche für die Pflanzkübel aus Holz verwendet wird, im Außenbereich eingesetzt worden. Es hat eine entsprechende Patina gebildet, die Verwitterung setzt ihm nicht mehr so zu. Das Holz ist wie geschaffen für ein Leben mit den Pflanzen, die nun in die Kübel gesetzt werden können.

Dabei ist es sogar möglich, auch Rosen im Pflanzkübel zu halten, denn die Kübel sind je nach Ausführung sehr groß und somit für Tiefwurzler geeignet.

Das Grün der Pflanzen und die bunten Farben der Blumen bilden einen wunderbaren Kontrast zu dem verwitterten Holz. Zusammen stehen Pflanzen und Pflanzkübel für Nachhaltigkeit, Naturverbundenheit und den Wunsch, im Grünen zu leben.

Wer es selbst ausprobieren möchte und sich die Natur in einen Pflanzkübel aus Holz in greifbare Nähe holen will, kann sicherlich eine der folgenden Gestaltungsideen ausprobieren:

    1. Pflanzkübel aus Holz direkt am Eingang

      Die Pflanzkübel können den Eingang zum Haus säumen. Sie werden dafür links und rechts der Haustür bzw. des Weges, der zur Haustür führt, aufgestellt. Niedrige bis mittelhohe Pflanzen werden eingesetzt, sie sollten aufrecht wachsen und begleiten den Besucher auf seinem Weg zum Haus. Die Kübel sind ein zentraler Blickfang und deuten bereits an, dass hier ein naturverbundener Mensch wohnt. Das helle Fichtenholz passt farblich zu allen Gebäuden und bildet entweder einen wunderbaren Kontrast oder ein Ton-in-Ton-Design.

    2. Bepflanzung mit bienenfreundlichen Stauden

      Das Bienensterben ist mittlerweile überall bekannt und immer mehr Hobbygärtner versuchen, dem entgegenzuwirken. Möglich wird das durch das Anlegen sogenannter Bienenweiden. Wer jedoch lediglich einen Balkon zur Verfügung hat oder noch mehr tun möchte, als nur im Garten ein Stück Rasenfläche zur Blumenwiese umzuwandeln, kann die modernen Pflanzkübel aus Holz nutzen.

      Sie werden mit bienenfreundlichen Pflanzen bestückt, die offene Blüten haben und einen zarten Duft verbreiten. Nicht nur Insekten aller Art werden sich hier in der warmen Jahreszeit wohlfühlen, auch heimische Vögel werden sich einfinden. Es ist erstaunlich, wie wirkungsvoll schon ein Pflanzkübel das Leben von Insekten und Kleintieren unterstützen kann.

      Wie viel schöner ist es doch, winterharte Pflanzen in die Kübel zu setzen und dort zu kultivieren. Sie verbleiben das ganze Jahr über im Kübel und treiben meist schon im zeitigen Frühjahr wieder aus. ( Foto: wittekind-moebel )

      Wie viel schöner ist es doch, winterharte Pflanzen in die Kübel zu setzen und dort zu kultivieren. Sie verbleiben das ganze Jahr über im Kübel und treiben meist schon im zeitigen Frühjahr wieder aus. ( Foto: wittekind-moebel )

    3. Ganzjahrespflanzen einsetzen

      Es ist zwar häufig zu sehen, dass im Frühjahr eine Blumenart gepflanzt wird und im Sommer dann eine andere. In Herbst und Winter bleiben viele einst bunten und grünen Flächen kahl. Warum sollte dieser Trend beispielgebend sein? Wie viel schöner ist es doch, winterharte Pflanzen in die Kübel zu setzen und dort zu kultivieren. Sie verbleiben das ganze Jahr über im Kübel und treiben meist schon im zeitigen Frühjahr wieder aus.

      Sie begrünen die Kübel auch dann, wenn draußen alles abweisend und kahl ist, wenn die letzten bunten Blätter gefallen sind und noch kein Schnee liegt. Ein weiterer Vorteil der winterharten Pflanzen ist, dass sich hier Wildinsekten verkriechen können und nicht wenige von ihnen einen Unterschlupf für den Winter finden werden. Im Gegensatz zu weit verbreiteten Wechselbepflanzung hat das Einsetzen von winterharten Pflanzen große ökologische Vorteile und ist auch optisch ein Highlight für den gewählten Bereich.

    4. Grüne Separees im Garten schaffen

      Pflanzkübel sind nicht nur für den Einsatz auf engstem Raum geeignet. Auch im Garten können sie wunderbar zur Anwendung kommen und teilen dort beispielsweise einen Sitz- oder Liegebereich ab. Sie können dank ihrer Form in Winkeln aufgestellt werden und führen zu einem besonderen Bereich im Garten. Besonders geeignet sind dafür mittelhohe Blumen und Stauden, die eher dicht und buschig wachsen und einen geringen Pflegeaufwand haben. Außerdem sollten diese Pflanzen, sofern das Separee nicht unter hohen Bäumen befindlich ist, einen Platz in der Sonne mögen.

    5. Mit hohen Pflanzen einen Sichtschutz bewirken

      Werden mehrere Pflanzkübel aus Holz nebeneinander aufgestellt und mit hohen Pflanzen versehen, kann damit ein natürlicher Sichtschutz gestaltet werden. Das heißt, dass damit ganze Bereiche im Garten abtrennbar sind. Möglich ist es auch, den Zaun zum Nachbarn mit diesem Sichtschutz zu versehen, sodass der nicht eben gern gesehene Blick über den Gartenzaun weniger leicht möglich ist. Ausgewählte Pflanzen für die Kübel können beispielsweise Bambus oder auch mittelhohe Stauden sein.

    6. Pflanzenwände schaffen

      Wenn die Pflanzkübel aus Holz mit einer Rankhilfe versehen und mit Rankpflanzen bestückt werden, ergibt sich binnen kurzer Zeit eine grüne Wand. Die Pflanzen wie beispielsweise Efeu oder Wilder Wein ranken an dem Kübel hinunter. Steht dieser leicht erhöht und nutzen die Pflanzen die Rankhilfen, die sie im Übrigen schon nach kurzer Zeit völlig verdeckt haben, entsteht eine wunderbare grüne Wand. Auch diese lässt sich sehr schön als Sichtschutz nutzen.

      Sie bietet zudem einen guten Schutz vor Wind und ist daher besonders dazu geeignet, einen Sitzbereich zu begrünen. Gerade an heißen Tagen wird dabei das individuell empfundene Klima an diesem Sitzbereich deutlich angenehmer.

Die Pflanzkübel aus Holz lassen sich in verschiedenen Formationen verwenden. ( Foto: wittekind-moebel )

Die Pflanzkübel aus Holz lassen sich in verschiedenen Formationen verwenden. ( Foto: wittekind-moebel )

  1. Verwendung als Portalvasen

    Die Pflanzkübel aus Holz lassen sich in verschiedenen Formationen verwenden. So auch als einzelner Pflanzkübel, der durch seine hohe, schlanke Form an eine Bodenvase erinnert. Verwendet werden kann dieser Kübel nun als Portalvase, die links und rechts eines Eingangs aufgestellt wird. Dabei muss es sich nicht nur um die Aufstellung im Außenbereich handeln, auch große, helle und luftige Räume werden mit derartigen Portalvasen wunderbar begrünt. Gern werden diese Portalvasen im gastronomischen Bereich verwendet, doch sie können natürlich auch im privaten Raum ihre Verwendung finden.

Tipps zum Bepflanzen

Die Pflanzkübel besitzen einen herausnehmbaren Einsatz. Mit diesem ist es möglich, die Bepflanzung ganz einfach vorzunehmen, denn der Einsatz wird zuerst mit Erde befüllt, danach kann die jeweilige Pflanze eingesetzt werden. Der eigentliche Kübel kann ohne Einsatz und ohne Bepflanzung bequem an verschiedenen Stellen platziert werden, um die bestmögliche Aufstellung zu finden. Durch den separaten Einsatz wird auch das Holz des Kübels nicht von Feuchtigkeit und Erde angegriffen, es verwittert damit nicht bzw. ist keinen schädlichen Einflüssen ausgesetzt.

Ein Tipp zuletzt: Der Boden der Holzkübel ist offen und kann damit Wasser einfach ablaufen lassen. Werden die Pflanzkübel im Außenbereich aufgestellt, ist es nötig, den Einsatz mit Löchern zu versehen. So wird Staunässe vermieden, die ansonsten rasch zu einer Wurzelfäulnis führen könnte.

Fazit: Pflanzkübel aus Holz für eine vielfältige und nachhaltige Nutzung

Die dargestellten Gestaltungsideen zeigen, wie vielfältig sich die Pflanzenkübel aus Holz verwenden lassen. Sie sind im privaten und im öffentlichen Raum gern gesehen, stellen sie doch eine nachhaltige und einzigartige Möglichkeit dar, die Natur in die Nähe zu holen. Das ist vor allem für die Bereiche nötig, in denen die Menschen üblicherweise nur von urbanen Einflüssen umgeben sind. Wer jedoch mitten in der Stadt auf grüne Pflanzkübel trifft, wird sich direkt wohler und geborgener fühlen.

Lassen Sie eine Antwort hier